"Manuela Falk (Sopran), Stefan Schneider (Tenor) und Ulrike Krämer am Klavier führten die Zuschauer durch einen begeisternden zweistündigen Abend mit Arien und Duetten aus Opern und Operetten."
Wurzer Sommerkonzerte (onetz, Juli 2023)

"Tenor Stefan Schneider stammt ebenfalls aus dem Ries und begeistert mit Arien von Händel. [...] Sänger und Orchester bewegten sich auf vertrautem Terrain; das Publikum war bezaubert."
Händel - Arien (Rieser Nachrichten, Mai 2023)

"Dies zeigte sich in der kurzfristigen Verpflichtung von Stefan Schneider aus Würzburg [...] Mit seiner wunderbaren Tenorstimme und seiner ausdrucksstarken Interpretation wusste er vorbehaltlos zu überzeugen"
Telemann - Lukaspassion (Schwabacher Tagblatt, März 2023)

 "Tenorsolist Stefan Schneider als Evangelist ließ die verbindenden Rezitative mit klarer und Zuversicht ausstrahlender Stimme zu einem wahren Genuss werden."
Bach - Weihnachtsoratorium (Fränkische Nachrichten, Dezember 2022)

"Stefan Schneider und Elias Wolf als Ferrando und Guglielmo übertreffen sich gegenseitig an überzeugendem Charme für ihre Geliebten, ihre zu Verführenden und für das Publikum"
Kinderoper Cosi fan tutte (Main-Post, Mai 2022)

"Stefan Schneider als Paolino wirkt äußerst sympathisch und singt mit schön timbriertem Tenor unangestrengt, voller Ausdruck."
Il matrimonio segreto (Opernnetz, Juli 2021)

"...der kurzfristig eingesprungene Stefan Schneider, der als einfühlsamer Evangelist glänzte."
Bach - Matthäuspassion (Fürther Nachrichten, März 2019)

"...der sympathische schwäbische Lustspiel- und Operntenor Stefan Schneider [...] schauspielerisch versiert und gesanglich talentiert..."
Operettenabend in Bad Füssing (Passauer Neue Presse, März 2019)

"Stefan Schneider glänzte als 1. Fremder als wahrer Operettentenor. Kein Wunder, dass Julia diesem sofort verfiel."
Der Vetter aus Dingsda (Main-Post, Februar 2019)

"...ein ausgezeichneter Evangelist..."
Bach - Weihnachtsoratorium (Donauwörther Zeitung, Dezember 2017)

"Alles aber hängt davon ab, wie der Titelheld Ulisse gestaltet wird; Stefan Schneider zeigt ihn glaubhaft als aufrechten, duldsamen Mann, der innerlich leidet und die vielen Facetten seiner verborgenen Emotionen mit seinem angenehmen Tenor ausdrucksstark, nie übertreiben vermittelt."
Il ritorno d' Ulisse in patria (Opernnetz, Juli 2016)